Pflegefachkräfte und Pflegekräfte für unseren ambulanten Pflegedienst gesucht!
Alle Info gibt es in den Stellenangeboten.

Ansprechpartnerin

Kathrin Hoppe
Kitaleiterin "Claras Abenteuerland"

Neubertstraße 4a
01307 Dresden

Tel.:  0351 4451930
Fax.: 0351 4451621

kita-neubertstrasse(at)drk-dresden.de

Öffnungszeiten

6:00 - 17:30 Uhr

Aktuelles

Sommer 2017

Frühjahr 2017

Endlich rutscht es wieder wie geschmiert!

Seit einigen Tagen ist wieder reger Betrieb am Kitahügel. Nach fast einjähriger Sperrung der Rutsche wegen Baumängeln, konnte die Hügelrutsche nun wieder freigegeben werden. Vorausgegangen waren mehre Begutachtungen durch alle Beteiligten so wie eine leider nicht erfolgreiche Reparatur vor einigen Monaten. Am Eingang der Rutsche wurde nun ein Podest angebracht, welches hoffentlich verhindert, dass sich die Rutsche so schnell wieder absenkt und das Rutschen zur Gefahr macht.
Die Kinder müssen nun erst einmal wieder lernen zu rutschen, denn die Rutsche ist nun etwas steiler als zuvor und so ist man flotter unten als früher gewohnt. Aber mit ein paar Tipps durch die Erzieher und dem Hügelaufstieg über das flachere Stück auf der Rückseite des Hügels, läuft es schon wieder wie geschmiert. Wir wünschen allen Großen und Kleinen viel Spaß beim Rutschen und heißen jeden bei uns im Garten willkommen, der mit Schwung die neue Rutsche testen möchte. Floki zieht es nun aber vor den Hügel hoch und runter zu flitzen. Die neue Rutsche ist ihm etwas zu schnell und so schaut er euch dann lieber vom Zaun aus beim Rutschen zu oder sonnt sich oben, wenn keiner da ist.

Alle Kinder, Eltern und Erzieher sind nun wieder überglücklich und danken der Firma Wehfritz für die kostenfreie Bereitstellung des Podestes sowie der Firma VEOLIA für die erneute Reparatur der Rutsche.

Der Osterhase war da !!!

In diesem Jahr wurde wieder fleißig gebastelt. Wir haben gemeinsam Ostergras ausgesät, um darin unsere bemalten Ostereier zu verstecken. Im Kindergartenbereich probierten wir vier Varianten aus, die Eier zu gestalten: wir beklebten die Eier mit Glitzer, mit bunten süßen Streuseln und mit zerbrochener Eierschale. Außerdem bemalten wir die Eier mit Wassermalfarbe. Auch im Familien- und Vorschulbereich entstanden in den letzten Wochen viele fantasievolle Eier durch die kleinen Kinderhände.

Dieses Jahr gab es aber noch was ganz Neues: Eine „Osterhasenanlockstadion mit drei frischen Möhren. Gebaut von Herrn Seyfarth und den Eulen, um den Osterhasen rasch zu uns zu locken. Mit Erfolg! Im Laufe der Woche haben die Kinder beobachtet, dass da jemand „naschen“ war. Und natürlich haben alle Kinder ein gefülltes Osterkörbchen gefunden. Die einen waren etwas einfacher versteckt (so wie in der Krippe) und wiederum andere konnten durch gute Detektivarbeit der Großen aufgespürt werden. Unsere „Osterhasenanlockstadion“ hat sich also absolut gelohnt.

Das gesamte Team Claras Abenteuerland wünscht Ihnen und Ihrer Familie
„Ein schönes Osterfest"

Die Ballsportler

In unserer Kita beginnen seit Februar diesen Jahres die ersten Kinder ihre „Karriere“ als kleine BallsportlerInnen. Insgesamt wurden drei Gruppen mit jeweils bis zu zehn Kindern ab drei Jahren aufgestellt. Sebastian Witschel, ein externer Trainer, bietet dazu die Kurse am Nachmittag an.

Im März begleiteten wir aus Neugier einmal die Gruppe der 4-jährigen, um zu schauen, was beim Ballsport so los ist. Als Die Ballsport-Kinder schnell in ihre Sportsachen geschlüpft waren, konnte es endlich losgehen. Dann versammelten sich alle auf dem Mattenstapel und es wurde gemeinsam abgestimmt, welches Spiel das Erste sein würde. „Hase und Jäger“ war die Idee der Gruppe und Sebastian leitete stets die Gruppe an. Dann rannten die Kinder mit einem Ball los – die ideale Aufwärmung. Anschließend baute der Trainer einen Parcours mithilfe von Bänken und einem großen Kasten auf. Die Aufgabe der Kinder war es, Matten zum Schutz neben die Geräte zu platzieren. Ohne Zögern packten mehrere Kinder große Matten an und trugen sie gemeinsam neben die Bänke. Teamwork wird im Sport großgeschrieben. Beim Überqueren des Parcours wurde mit hoher Konzentration balanciert, geklettert und abgesprungen. Dabei waren die meisten Kinder sehr sicher und zeigten, was sie konnten. Nach mehreren Durchläufen wurde die Schwierigkeitsstufe erhöht und mit einem großen Ball über dem Kopf balanciert.

Sport macht durstig! Darum hatten sich alle eine Trinkpause verdient. Der Ballsport war aber noch nicht am Ende, denn Herr Witschel hatte noch mehr Übungen und Spiele auf Lager.

Bis zum nächsten Mal und wir sagen wieder SPORT – FREI!

Winter 2016 / 2017

Besuch des ESC

Am Mittwoch, den 08. März, besuchten die Libellen die Energieverbundarena in Dresden. Der Ausflug konnte nur durch die große Unterstützung von drei Elternteilen stattfinden. Zunächst trafen wir uns in der Kita, um die kleinen Rucksäcke mit einem leckeren Lunchpaket und Apfelschorle zu packen. Als alle frisch und munter beisammen waren, konnte es endlich losgehen. Mit Bus und Bahn fuhren wir durch die Stadt und kamen nach einem kleinen Fußmarsch an der Eishalle an. Die Trainer des Nachwuchses vom ESC begrüßten uns herzlich und führten uns in eine der vielen Umkleidekabinen. Dort wurden Schutzausrüstung und Schlittschuhe angelegt und es konnte aufs Eis im Freien gehen. Nach einiger Zeit konnten sogar Neulinge, durch kleine Übungen und Spiele, ohne Hilfe auf dem Eis stehen. Wer sich viel bewegt, der schwitzt auch. So hatten sich alle eine Pause verdient. Schnell wurden die Leckereien wie Obst, Gemüse, Ei, Wiener und Brötchen ausgepackt und die Bäuche gefüllt. Nach der Verschnaufpause war aber noch nicht Schluss.
Was es wohl alles in der Arena zu entdecken gab? Wir konnten an einer interessanten Führung teilnehmen und durften sogar den Eislöwen beim Training zusehen. Während eines echten Eishockeyspiels, feuern die Fans ihre Mannschaft an und so machten das auch die Kleinen mit viel Energie und Freude. Es gab aber noch viel mehr zu sehen. In der Ballsporthalle sahen wir den Jugendlichen beim Handball zu und bekamen in den Mannschaftssport einen Einblick. Die Zeit verging viel zu schnell und da war es bereits an der Zeit, zurückzukehren. Der Ausflug zu den Eislöwen hat riesigen Spaß gemacht und das sollte unbedingt wiederholt werden.

Wir danken Familie Ullrich für die Organisation und Begleitung des Ausflugs und ebenfalls Frau Lossack für die unterstützende Hilfe.

Buntes Faschingstreiben

HELAU – hieß es wieder zum Faschingsdienstag. An diesem besonderen Tag feierten wir gemeinsam zwischen bunten Girlanden und lustiger Musik. Tatkräftige Eltern engagierten sich bei der Vorbereitung eines reichhaltigen Buffets mit gesunden aber auch ausnahmsweise süßen Leckereien.
Am Morgen eröffneten sich für die Kinder aus dem Obergeschoss zahlreiche Angebote für Spiel und Spaß. Eine Disko mit lustiger Musik, lud zum Tanzen ein und ein anderer Raum wurde für spaßige Gruppenspiele genutzt. Wer nach dem vielen Tanzen und Spielen erschöpft war, durfte bei einem Märchen zur Ruhe kommen und sich in Decken kuscheln oder auf der Theaterbühne sein Kostüm in einer kleinen Geschichte präsentieren.
Der Familienbereich unserer Kita durfte sich zum Fasching auch so richtig austoben. Es wurde viel gelacht, getanzt und gesungen. Auch die ganz Kleinen erlebten die bunte Party etwas ruhiger. Sie krabbelten mit viel Freude durch einen Krabbeltunnel und spielten mit Luftballons und Girlanden. Sie bekamen sogar Besuch aus dem Familienbereich, welcher seine prächtigen Kostüme zeigte.
Anschließend wollten wir den Bewohnern des Clara-Zetkin-Heims zeigen, welche wunderschönen Kostüme wir trugen und spazierten mit Remmi-Demmi durch den Park.

Wir genossen den gemeinsamen Tag und sagen HELAU!

Lampionumzug

Unseren 2. Lampionumzug starten wir zum Martinstag am 11. November bei frostigen Temperaturen. Es war so kalt, dass sogar unser Radio nach 30 Minuten keine Lust mehr hatte, einen Ton von sich zu geben. Aber alle Kinder und Eltern hielten gut durch, schließlich hatten wir wochenlang unser Laternenlied geübt und in den Bereichen ganz fleißig viele bunte Laternen gebastelt. Wir freuten uns deshalb umso mehr, dass uns eine Mutti warmen Kinderpunsch zubereitet hatte, so dass sich alle noch ein wenig aufwärmen konnten bis es losging. Als es endlich so weit war, startete Herr Seyfarth mit seiner Gitarre und einem lauten Kinderchor unser Laternenfest. Wir waren bestimmt für jeden im Park zu hören und das mussten wir auch. Schließlich war es so ungemütlich draußen, so dass die Senioren lieber dem bunten Treiben vom Fenster aus zuschauten. Und der eine oder andere hatte an diesem Nachmittag bestimmt auch im Heim sein Laternenlicht angeschaltet, denn auch dort wurde für den Martinstag gebastelt. Als wir dann in großer Runde durch den Park zogen, flog auch die Aufregung der letzten Tage davon und alle genossen das schöne Miteinander von Eltern und Kindern. Und auch unsere neuen Erzieherinnen Frau Jentzsch und Frau Scholz fühlten sich sichtlich wohl. Zum Schluss verabschiedeten wir alle „Laternengänger“ mit funkelnden kleinen Wunderkerzen und einem lautstarken „Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Ra-Bimmel, Ra-Bammel, Ra-Bumm“.

Herbst 2016

Kürbiswoche mit Gruselfest

Der Kindergartenbereich veranstaltete vom 24. bis 28. Oktober  eine Woche rund um den Kürbis. Es würde gebastelt, geschnitzt, dekoriert und natürlich auch gefeiert. Schließlich wollten die kleinen Hexen, Teufel, Gespenster & Co. wieder ihr jährliches Gruselfest mit den Erziehern feiern. Es war für alle ein sehr schönes Fest mit einem frischen und leckerem Buffet bei dem ausnahmsweise auch mal die ein oder andere Süßigkeit den Weg in die hungrigen Bäuche fand.

Herbstputz

Unser halbjährlicher Hausputz hinterlässt in allen Bereichen wieder strahlende Gesichter. Die Erzieher freuen sich sehr über diese Hilfe der Eltern, denn im Kitaalltag fehlt einfach die Zeit für so intensive Reinigungsarbeiten. Mit dem Putzlappen in der Hand fand sich zudem noch die ein oder andere Minute um mit Eltern und Erziehern ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. Und nach getaner Arbeit das Buffet zu leeren, welches uns Eltern bereits am Morgen bestückt hatten.

Wir danken allen fleißigen Heinzelmännchen für die tatkräftige Unterstützung!

Orange Day lässt Vorschulbereich wieder erstrahlen

Anlässlich des "Orange Day" der Firma GSK gab es am Donnerstag, den 6. Oktober reges Treiben im Vorschulbereich. Ein Kita-Papa aus dem Krippenbereich nutzte diesen Tag seines Arbeitgebers, um uns als Kita etwas Gutes zu tun. Und so geschah es, dass Punkt 7 Uhr gleich vier fleißige "Heinzelmännchen" von GSK mit Ihren orangen T-Shirts vor der Kita standen und somit bereits am Morgen für helle Aufregung in der Kita sorgten. Ihr Plan: Die Rund-um-Erneuerung des Vorschulbereichs mit frischer Farbe und einem wasserfesten Anstrich, damit der Bereich lange Zeit so hell und freundlich bleibt. Es war für alle ein langer und arbeitsreicher Tag mit einem tollen Ergebnis. Und alle sind sich einig: Es war ein tolles Geschenk, welches wir erhalten haben.

WIR SAGEN DANKE AN ALLE BETEILIGTEN!!!

Zwischendurch stärkten sich alle mit Kaffee, Frühstücksbroten und einem gesunden Mittagessen und kamen so auch einmal mit den Erziehern und dem Hausmeister ins Gespräch. Und die Vor- und Vor-Vorschüler freuen sich nun bereits darauf, bald den neuen Bereich mit Ihrem Erzieher Herrn Pfitzke zu erobern.

Erste Hilfe in der Kita

Anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tages am 10. September schnupperten Familien- und Kindergartenbereich bereits am Freitag ins Thema „Erste Hilfe“. Die Großen im Familienbereich machten mit Frau Melzer und Frau Freund einen kleinen Kinder-Erste-Hilfe-Kurs im Eichhörnchenzimmer. Die Kinder erfuhren dabei, dass es ganz wichtig ist, um Hilfe zu rufen, wenn man selbst verletzt ist oder Hilfe zu holen, wenn sich jemand verletzt hat. Erwachsene Helfer können bei ganz schlimmen Verletzungen mit dem Telefon den Notruf „112“ absetzen. Dann kommt ganz schnell ein Arzt mit dem Krankenwagen zu Hilfe. Bei kleinen Wunden an Arm, Bein, Knie, Finger oder Nase hilft es, ein Pflaster auf die Wunde zu kleben und den Verletzten zu trösten. So probierten selbst die Kleinsten im Waschbärzimmer die Versorgung von kleinen Wunden mit vielen bunten Pflastern anhand zweier „Papierkinder“.

Tatü-Tata- … … nein, nicht die Feuerwehr, sondern die Bergwacht Dresden war anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tages bei uns im Claras Abenteuerland. Dabei hatten die Kinder aus dem Kindergarten- und Familienbereich die Möglichkeit, sich das Einsatzfahrzeug aus nächster Nähe anzusehen. Einiges an Seilen und Rettungsgeräten konnte ebenso wie die medizinische Ausstattung bestaunt werden. Es wurde das Stethoskop, das Pulsoximeter (ein Gerät zur Bestimmung der Sauerstoffsättigung im Blut) und die Handfunkgeräte ausprobiert. Fast noch interessanter als die vielen Geräte auszuprobieren, war es natürlich in dem Rettungswagen Platz zunehmen, denn dort konnte sogar das Martinshorn und das Blaulicht angeschaltet werden. So ging ein spannender und ereignisreicher Vormittag viel zu schnell zu Ende, aber bestimmt gibt es mal wieder die Gelegenheit die Bergwacht Dresden als Gast in unserem Kindergarten begrüßen zu können.

Sommer 2016

Krippen-Ausflug in den Waldpark

Am Donnerstag, den 28.07.2016 nutzten die „Kleinsten“ aus der Kita mit ihren Erzieherinnen und unserem „Geschichten-Karli“ das schöne Wetter, um einen Ausflug auf den Spielplatz in den Waldpark zu unternehmen. Schon morgens nach dem Frühstück, ging es los. Mit Krippen- und Wolkenwagen bepackt zog unsere lustige Karawane los. Unterwegs sangen wir lustige Lieder, so dass der Weg gar nicht weit war. Im Waldpark angekommen, eroberten wir den Spielplatz. Oh, waren das tolle Spielgeräte. Schnell probierten wir uns auf den Wippen, auf dem Klettergerüst, der Schaukel und dem Gleichgewichtskreisel zu bewegen. Aber mit Hilfe unserer Erzieherinnen und Karli klappte alles hervorragend. Viel Spaß machte uns das Klettern auf den Holzbohlen und das Herumkrabbeln auf dem Waldboden. Durch die unterschiedlichen Höhen, Böden und Spielgeräte konnten wir unsere Bewegungsfähigkeiten und unsere Sinne weiter entwickeln. Nach dem ganzen Spiel hieß es dann, alle auf die Picknickdecken und unser mitgenommenes Picknick (Brot, Würstchen, Melone) wurde schnell von uns vielen hungrigen "Knirpsen"verspeist. Das war lecker. Bald schon mussten wir unseren Heimweg in Richtung Kita wieder antreten, damit wir noch rechtzeitig zum Mittagsschlaf in der Krippe waren.

Für alle Kinder und Erzieherinnen war es ein toller Vormittag mit vielen Erlebnissen und viel Spaß. DAS MACHEN WIR MAL WIEDER!

Projektwoche zum Thema "Kartoffel"

Der Kindergartenbereich startete am Montag mit dem ersten Spatenstich in der Kartoffelzeile seine Projektwoche zum Thema "Kartoffel". In den nächsten Tagen sind täglich Kartoffelangebote geplant.

Montag:           Kartoffel-Ernte
Dienstag:        Kartoffel-Druck
Mittwoch:         Kartoffel-Spiele
Donnerstag:   Kartoffel-Ecken      

Bisherige Ernte aus dem Kindergärtchen ...

Kartoffel-Ernte
Kartoffel-Druck
Kartoffel-Spiele
 

Zoobesuch in den Sommerferien

Nicht alle Kindergartenkinder und Erzieher haben im Sommer Urlaub und so gab es für alle „Daheimgebliebenen“ am 20. Juli einen Ausflug in den Zoo. Wir starteten ausgerüstet mit vielen kleinen Rucksäcken und unserem frisch gestrichenen "Sonnenwagen" bzw. "Wolkenwagen" in zwei Gruppen mit Bus und Bahn in Richtung Zoo. Begleitet wurden wir dabei von fünf fleißigen Müttern und unserem ehrenamtlichen "Geschichten-Karli". Am Ziel angekommen, gab es viel zu entdecken. Elefanten, Pinguine und Co. ließen uns staunen und so verging die Zeit wie im Flug. Zum Glück hatten wir unser Mittagessen in Form von lecken Lunchpaketen gleich dabei. So konnten wir frisch gestärkt noch ein paar weitere Tiere beobachten, bevor wir uns nach der Mittagszeit wieder auf den Rückweg machten.

Wir danken dem Zoo Dresden für diesen tollen Ausflug und kommen mit den Eltern bestimmt bald wieder, denn zu Hause hatten alle Kinder viele spannende Geschichten von diesem Tag zu erzählen.

Was krabbelt denn da?

Der Gruppensatz mit Lupenbecher erfreut alle Kinder und schärft die Sinne. Vor allem die größeren Kinder gehen zur Zeit aufmerksamer durch den Garten und beobachten alles was krabbelt und kriecht. Um die kleinen Insekten besser zu beobachten, werden fast täglich Käfer, Spinnen und Co. gesucht und in den Becherlupen gespannt betrachtet und auch gefüttert. Am Ende des Tages dürfen wir jedoch nicht vergessen, sie wieder frei zu lassen!

Indianerfest zum Kindertag

Am 01.06.2016 hieß es in der Kita "Hau Häuptling Rippchen".
Der Oberindianer des Kindergartenbereichs Herr Seyfarth hatte alle Kinder der Kita zu einem großen Indianerfest geladen. Eröffnet wurde das große Zusammentreffen mit der Übergabe eines großen Tipis für den Garten. Dieses konnte durch eine Spende eines Großelternteils angeschafft werden. Alle großen und kleinen "Rotgesichter" freuten sich sehr darüber und tanzten bei Trommelmusik auf der Terrasse einen Indianertanz. Nachdem auch die Kitaleitung (gefesselt an einen Baum) durch die kleinen Indianer vom "Weißgesicht" zur "Frau, die mit dem Hund tanzt" getauft wurde, ging es für alle vergnügt im Garten weiter.
Die "großen Indianer" hatten sich viel ausgedacht. Indianer wurden bemalt, damit man sie zum Stamm der Abenteurer zuordnen konnte. Trommeln und Rasseln wurden gebastelt, Pfeil und Bogen geschossen sowie Tomahawks geworfen. Im Sandkasten konnte man zudem an diesem Tag große Schätze bergen. Einen schönen Abschluss erlebten alle beim großen Indianerbuffet. Die Küche hatte uns leckeren Büffelhornsalat mit Friedenspfeifen und Büffelbällchen zubereitet. Dank der Eltern gab es noch Pfeil und Bogen zu verspeisen und wer dann noch nicht genug hatte, konnte sich beim Blutsbrüdertrunk und unserem Feuerwasser stärken.

Für alle war es ein sehr gelungener Kindertag, der ab jetzt jedes Jahr in unser Programm aufgenommen werden soll.

Frühling 2016

2. Kindersachenflohmarkt mit Kuchenbasar

Unser 2. Kindersachenflohmarkt am 20. Mai war auch in diesem Jahr wieder ein sehr schönes Beisammensein von Kinder, Eltern, Senioren und vielen interessierten Besuchern. Im Garten war diesmal richtig was los, so dass  unser Überraschungsbesuch durch 2 kleine Ziegen lieber vor dem Tor auf Kinder und Senioren wartete. Der Kuchen war innerhalb von 2 Stunden leer geputzt und viele Kindersachen an den zahlreichen Ständen wechselten den Besitzer. Hier besteht im nächsten Jahr auf jeden Fall Wiederholungsbedarf.

Schmetterlingsprojekt im Familienbereich

Am 21. April brachte der Postbote ein ganz besonderes Paket zu uns in den Familienbereich. Darin befanden sich zwei Dosen in denen jeweils 5 winzige Raupen krabbelten.
Im Morgenkreis konnten wir alle die kleinen Raupen beobachten. Unsere „Großen“ erklärten uns was aus den Raupen entsteht – ein Schmetterling. Mit großem Interesse beobachteten wir, wie die Raupen fressen, wachsen, fressen, wachsen, fressen und wachsen. In einem Schmetterlingsbuch konnten wir immer nachlesen, was gerade mit unseren Raupen passierte. Immer wenn sie wachsen dann häuten sie sich auch, bis sie so groß sind, dass sie sich verpuppen. Das passierte dann auch nach 12 Tagen.
Alle kamen nach dem Wochenende wieder in den Kindergarten und unsere dicken Raupen fingen an sich zu verpuppen. Dabei krabbelten sie an den Deckel des Bechers, hingen sich kopfüber an ein Stück Fließpapier und verpuppten sich. Da wir gelesen hatten, dass die Raupen nun viel Ruhe brauchen, blieben die Becher an ihrem Platz stehen und konnten von allen Kindern beobachtet werden. Nachdem sich alle Raupen verpuppt hatten, zogen sie in ihren Schmetterlingsgarten/ Habitat um. Das Habitat hing nun in unserem Kinderrestaurant und alle warteten aufgeregt auf das Schlüpfen der Schmetterlinge. In dieser Zeit waren wir die bunten Schmetterlinge. Mit bunten Tüchern und Musik flatterten alle Kinder und Erzieher durch die Kita und den Garten.
Und wieder war ein Wochenende vorbei. Die ersten Schmetterlinge waren geschlüpft. Sie wurden von uns mit frischem Obst und Zuckerwasser versorgt. Mit großem Interesse wurden die Schmetterlinge von Kindern, Eltern und Erziehern beobachtet. Aber auch die Schmetterlinge waren sehr neugierig. Sie kletterten aus ihrem Schmetterlingsgarten und landeten auf kleinen Kinderhänden.
Am 11. Mai war es nun soweit – es wurde Zeit sich von den Schmetterlingen zu verabschieden und sie fliegen zu lassen. Gemeinsam mit den Senioren ließen wir sie im Park des Clara Zetkin Heimes frei. Zum Abschied haben wir gemeinsam ein Lied gesungen „Schmetterling nun flieg geschwind . . .“

"Kindergärtchen"

Seit März 2016 gibt es nun auch ein „Kindergärtchen“ bei uns in Claras Abenteuerland. Fünf Beete wurden von den Kindern angelegt, dabei wurde am Anfang erstmal kräftig das Unkraut beseitigt, umgegraben, die Beetumzäunung in die Erde geklopft, Muttererde auf die Beete verteilt und Pläne geschmiedet, was denn auf den Beeten wachsen soll… Jetzt, nach fast drei Monaten „Kindergärtchen,“ sind erste Ernten schon in den Mündern der Kinder verschwunden oder beim Flohmarkt gegen eine Spende über den Tisch gegangen. Radieschen wurden geerntet, die Kartoffeln stehen kurz vor der Blüte, Erbsen bahnen sich ihren Weg hinauf zum Himmel und die Erdbeeren versuchen jeden Sonnenstrahl zu erwischen, um die Kinder nicht länger warten zu lassen… Außerdem gibt es eine riesengroße Wassertonne, an der sich die Kinder die Gießkannen randvoll füllen können, einen Kompost, einen Pflanztisch, viele Gartengeräte und natürlich auch ein wunderschönes kleines Zäunchen, dass in Zusammenarbeit mit den Eltern während unseres Frühjahrsputz‘ entstanden ist. Ein Apfelbaum und ein Kirschbaum vervollkommnen schließlich unsere schönes kleines „Kindergärtchen“.

Winter 2016

Fasching

"Claras Abenteuerland" eröffnete vor einem Jahr und zum diesjährigen Faschingsfest ist einiges mehr los als im letzten Jahr. Die Familien- und Kitagruppen trafen sich vor der großen Fete zur Kostümpräsentation in ihrem Bereichen. Danach eroberten alle Löwen, Indianer, Prinzessinnen & Co. den Vorschulbereich. Zwischen tanzen, basteln und fotografieren, fand jeder mindestens einmal den Weg zum bunten Knabberbuffet und schlug sich den Bauch voll. Da passte zum Mittagessen dann nicht mehr viel rein ;)